Menu Search

Schlafempfehlungen

Ausreichend schlafen = gut schlafen​

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend. Schlafen ist ein Grundbedürfnis wie Essen und Trinken. Guter Schlaf ist lebenswichtig. Wir helfen Ihnen gerne, Ihren Schlaf zu optimieren.

Der Schlafbedarf ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Im Allgemeinen benötigt man zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf. Die Qualität des Schlafs ist dabei wichtig. Optimieren Sie Ihren Schlaf mit den nachfolgenden Hinweisen.

Besser schlafen

  • Regelmäßigkeit ist für eine gute Nachtruhe wichtig.
  • Sorgen Sie für eine komfortable Matratze und Bett oder Boxspringbett.
  • Körperliche Aktivitäten tagsüber, frische Luft und Licht bewirken einen besseren Schlaf.

Entspannen Sie sich vor dem Zubettgehen

  • Menschen, die schlecht schlafen, haben oft sowohl tagsüber als auch nachts eine höhere Gehirntätigkeit als gute Schläfer. Für sie ist es wichtig, die Gehirntätigkeit zu vermindern. Dafür kann man vor dem Zubettgehen eine Weile ‘nichts’ tun.
  • Es dient dem Schlaf, wenn der Geist vor dem Zubettgehen zur Ruhe kommt. Von einer späten Sitzung oder Sport vor dem Schlafengehen wird abgeraten. Nehmen Sie ein warmes Bad zur Entspannung, lesen Sie ein Buch oder versuchen Sie, zu meditieren. 
  • Versuchen Sie beim Zubettgehen, sich aller Sorgen des Tages zu entledigen. Wenn Ihre Gedanken doch herumschweifen, sollten Sie sie eventuell zu Papier bringen.

Musik vor dem Zubettgehen

Musik kann eine wohltuende Wirkung auf den Geist haben und ist daher bestens für das Zubettgehen geeignet. Mehrere Studien haben ergeben, dass ruhige Musik, wie Jazz oder Orchesterstücke, einen besseren Schlaf, einen langsameren Puls und bessere Atemfrequenz ergeben, was dazu führt, dass der Körper auch tagsüber besser arbeitet.

Essen, Trinken und Rauchen vor dem Schlafengehen

Ernährung und Lebensgewohnheiten haben einen großen Einfluss auf das Schlafverhalten und das Einschlafen.

  • Alkohol. Seien Sie maßvoll mit Alkohol. Eine kleine Menge vor dem Schlafengehen, beispielsweise ein Glas Rotwein, kann das Einschlafen vereinfachen (der bewährte Schlummertrunk). Doch ein Zuviel an Alkohol macht den Schlaf unruhig und führt zu häufigerem Erwachen während der Nacht.
  • Koffein. Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Schwarzer Tee und Cola können den Schlaf beeinträchtigen. Übrigens ist der Einfluss von Koffein auf den Schlaf bei jedem anders: manche merken nichts davon, während andere mehr darunter leiden.
  • Essen. Essen Sie nicht zu spät am Abend. Ist der Magen voll, muss der Körper hart arbeiten, um die Nahrung zu verdauen. Dadurch schlafen Sie weniger entspannt. Das soll nicht heißen, Sie müssten hungrig zu Bett gehen. Nehmen Sie vorzugsweise eine leiche Mahlzeit oder einen Snack und ein Glas warme Milch mit höchstens 200 Kilokalorien.
  • Rauchen. Jeder weiß, dass Rauchen für die Gesundheit fatal ist – Aufhören ist also in jeder Hinsicht sinnvoll. Nikotin erhöht den Blutdruck und den Herzrhythmus und stimuliert die Gehirntätigkeit, so dass es schwieriger wird einzuschlafen.
  • Trinken Sie hinreichend vor dem Zubettgehen, um nicht durstig zu sein, aber auch nicht zu viel, weil Sie sonst zur Toilette müssen.

Guter Schlaf ist lebenswichtig.
Wir helfen Ihnen gerne, Ihren Schlaf zu optimieren.