statistik mobile

Traumhafte Zahlen

schedule2 minutes

Faszinierende Statistiken zum Schlaf

Von der globalen Schlafdauer bis hin zu den wirtschaftlichen Kosten von Schlafmangel - die Zahlen erzählen eine Geschichte von der unsichtbaren Kraft des Schlafs. Erfahre hier faszinierende Statistiken, die das Bewusstsein schärfen und uns dazu anregen, den Wert einer guten Nachtruhe neu zu bewerten.

Schlafdauer weltweit

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlafen viele Menschen weltweit im Durchschnitt nur etwa 6,8 Stunden pro Nacht, obwohl 7-9 Stunden empfohlen werden.

Schlafprobleme in Deutschland

Rund 43 % der Deutschen gaben bei einer Umfrage von Statista an, dass sie unter Schlafstörungen leiden. Darunter fallen Probleme beim Ein- oder Durchschlafen sowie Schlaflosigkeit.

Wie viel Schlaf wir brauchen

Jeder Mensch braucht unterschiedlich viel Schlaf und je älter wir werden, desto geringer wird unser Schlafbedarf. Studien zeigen, dass Neugeborene bis zu 17 Stunden pro Tag benötigen, Jugendliche zwischen 7 und 9 und Senioren nur noch um die 6 Stunden.

Nutzung von Schlaf-Apps

Laut einer Umfrage von Statista nutzen weltweit etwa 32 % der Menschen Schlaf-Apps, um ihre Schlafgewohnheiten zu überwachen oder zu verbessern.

So lang schläft die Welt

Laut der National Sleep Foundation schlafen Japaner mit durchschnittlich 6 Stunden und 22 Minuten am kürzesten. Die Deutschen rangieren mit durchschnittlich 7 Stunden 31 Minuten im Mittelfeld. Langschläfer sind Mexikaner mit rund 8 Stunden und 15 Minuten Schlaf.

Schlafmangel auf die Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Auswirkungen von Schlafmangel sind beträchtlich. Eine Studie von RAND Europe, einem Ableger der kalifornischen Denkfabrik RAND, hat ausgerechnet, dass in Deutschland jährlich 200.000 Arbeitstage verloren gehen, was einer Wirtschaftsleistung von 40 Milliarden Euro oder 1,56 Prozent des Bruttosozialprodukts entspricht.

Geschlechtsunterschiede beim Schlaf

Untersuchungen zeigen, dass Frauen tendenziell länger schlafen als Männer. Frauen haben auch eine höhere Prävalenz von Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit.

Newsletter
Kvinde står ved seng og kigger ud gennem vindue

Bleib auf dem Laufenden

Melde dich zu unserem Newsletter an und erfahre als Erstes von besonderen Aktionen und Produktneuerungen.

Jetzt anmelden